Hinsehehen, helfen, Zeichen setzen


Frauen und Kinder leiden am meisten unter Armut und Kriegen.
Frauen und Kinder leiden am meisten unter Armut und Kriegen.

In vielen europäischen Ländern können wir ganz einfache Dinge tun: Arbeiten, Kochen, ins Kino gehen, Shoppen, mit unseren Kindern spielen, in den Urlaub fahren. In vielen Teilen der Welt ist das nicht möglich. Die Menschen fürchten Tag für Tag um ihr Leben. Vor allem Frauen und Kinder leiden unter Krieg und Flucht. Manchmal sind die Auswirkungen verheerend. 

 

Deshalb werden 5 Euro von jeder verkauften Tasche an Organisationen gespendet, die Hilfsprojekte für Frauen initiiert haben. Jede Taschenserie ist einer Oganisation gewidmet. Da die Serien sehr klein sind, ist das natürlich ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber es ist ein Zeichen, dass wir die Frauen nicht vergessen haben. Welcher Organisation die aktuelle Serie gewidmet ist, erfahrt ihr über meine Facebook-Seite. Wenn Ihr Ideen für Hilfsprojekte habt freue ich mich über eine Nachricht. Die untenstehende Auswahl wird stets erweitert. 

 

 

 

 

  


Jemen, UNICEF

Im Jemen tobt ein grausamer Krieg. Seltsam, dass wir im sicheren Europa davon kaum etwas mitbekommen. Dennoch leiden Frauen und Kinder unter Hunger und Krankheiten. Es ist eine menschliche Katastrophe! Es fehlt an sauberem Wasser, Nahrung, Medikamenten und Schutz vor Gewalt. Der Konflikt hat die große Armut der Bevölkerung noch verstärkt. Seit Beginn des Bürgerkriegs im Frühjahr 2015 hat UNICEF die Menschen vor Ort unterstützt und über 2,3 Millionen Kinder und 600.000 schwangere Frauen und stillende Mütter erreicht. Gemeinsam mit Partnern ist UNICEF vor Ort und sichert die Trinkwasserversorgung von Millionen Menschen. Mehr über das Projekt erfährst du, wenn du auf den Button klickst. 


Syrien / Jordanien., UN Women

Auf Konferenzen der wichtigsten Industrienationen ist der Krieg in Syrien mittlerweile nur noch ein Randthema und die Medien berichten immer weniger. Dennoch flüchten weiterhin tausende Frauen aus dem Kriegsland. Viele kommen in Syriens Nachbarland Jordanien unter. Im Camp Zaatari nahe der syrischen Grenze leben rund 80.000 syrische Flüchtlinge. Sie leiden unter Kriegstraumatisierungen, Lebensmittelknappheit und ungewissen Zukunftsaussichten. Gewalt und sexuelle Übergriffe sind keine Seltenheit. UN Women unterstützt mit verschiedenen Projekten die Regierung bei der humanitären Hilfe. Ziel ist, die Frauen zu schützen und zu stärken. Wenn du auf den Button klickst, erfährst du mehr über das Projekt. 

 


Bangladesch, Femnet

Bangladesch hat die meisten Textilunternehmen weltweit - und zahlt oft nur Hungerlöhne. Das ist kaum zu glauben, wo doch fast alle internationalen Unternehmen dort sitzen. Die Arbeitsbedingungen sind oft katastrophal und bei Protesten schlagen Regierung und Fabrikbesitzer unbarmherzig zurück. Arbeiterinnen werden entlassen und Gewerkschaftsmitglieder inhaftiert. Das kann so nicht weitergehen. Der Verein FEMNET setzt sich mit politischem Engagement, Bildungs- und Beratungsarbeit
sowie einem Solidaritätsfonds für die Rechte von Frauen in der globalen Bekleidungsindustrie
ein. Mehr über Femnet und die engagierten Frauen aus Bangladesch erfahrt ihr, wenn ihr auf den Button klickt. 

 


Terre des Femmes, Thema Kinderehen

Stell dir vor du bist 13 und wirst verheiratet. Einfach so, von heute auf morgen. Und dein Zukünftiger ist 30 oder 40 Jahre alt. Kaum auszuhalten ist der Gedanke - und doch Realität in vielen Ländern Afrikas und Asiens. Die folgen für das Leben der Mädchen ist verheerend: zu frühe Schwangerschaften und kaum mehr Chancen auf Bildung sind die Folgen. Die Organisation TERRE DES FEMMES setzt sich für Menschenrechte ein und unterstützt Frauen und Mädchen durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, persönliche Beratung und Förderung einzelner Projekte im Ausland. Klicke auf den Button und erfahre mehr über Terre des Femmes. 


Medica Mondiale, Hilfe für Frauen in Kriegs- und Krisenregionen

Vergewaltigung als Kriegswaffe ist ein mächtiger Gegner. Millionen von Frauen wurden in afrikanischen Bürgerkriegen wie der Demokratischen Republik Konto brutal missbraucht, jede vierte Vergewaltigung traf ein Kind. Täter sind die Armee, Milizen oder Rebellen. Die Frauen und Mädchen leiden ihr Leben lang unter den Folgen eines Traumas. In vielen Gesellschaften sind sie zudem Geächtete und werden verstoßen. Um zu überleben ist medizinisch-psychologische Hilfe notwendig. Die Organisation Medica Mondiale hilft diesen Frauen und unterstützt zudem lokale Partnerorganisationen. Mehr über Medica Mondiale erfährst du, wenn du auf den Button klickst.