Kunst, fremde Kulturen und Taschen


Kunst, fremde Kulturen und Taschen - das sind die Dinge, die mich faszinieren. Es war also nur ein kleiner Schritt von den gekauften Handtaschen zum selbst entworfenen Modell. Aber nicht irgendeine Tasche sollte es sein, sondern eine, die fair und sozial hergestellt wurde. Eine, an der die einen Freude haben

und die den anderen hilft, ein gutes und menschenwürdiges Leben zu führen.

 

Denn die verstärkte Berichterstattung über verheerende und ausbeuterische Bedingungen in den Textilfabriken Asiens und katastrophale Arbeitschancen für Frauen in den Armenhäusern Europas führten mich zu der Frage, ob es wirklich nicht möglich ist, dass hier Mode zu bezahlbaren Preisen verkauft wird und in anderen Teilen der Welt Frauen von ihre Einkommen leben können. 

 

Zudem belasten mich mehr und mehr Berichte über die Kriege in Syrien und im Jemen. Irgendwann war ein Punkt erreicht, an dem ich einfach etwas tun wollte. Sicher ist das Projekt nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber jede Hilfe zählt und so hoffe ich, dass viele so denken und wir gemeinsam so vielen Frauen wie möglich helfen können.